Jahresberichte

Jahresbericht 2018

Präsidium SP Aarberg

Das Jahr 2018 starteten wir im Rahmen des Startschussessens diesmal mit einem Fondue im Garten von Ane Bürgi. Dies war ein geselliger Abend mit regen Diskussionen. Rückmeldend wurden diese lebendigen Diskussionen gelobt. Dies sollte einer von drei Wegweisern werden. 

Am 5. März organisierten die Präsidien der Ortsparteien BDP, FDP, SVP und SP gemeinsam einen Wahlanlass zu den Grossrats- & Regierungsratswahlen. Diese Zusammenarbeit bewährte sich, um ein breites Publikum anzusprechen und verschiedene Kandidatinnen und Kandidaten nach Aarberg zu holen. Auch mussten sich die Parteien nicht als Einzelkämpfer auf den Stedtliplatz stellen, wo die Mühen nicht immer belohnt werden. 

Aus dieser Zusammenarbeit entstanden die Ortsparteiengespräche, welche die Präsidien der BDP, FDP und SP regelmässig führen möchten. Dabei geht es um den Austausch und das sinnvolle Miteinander bei Sachgeschäften. Hierzu wurde einen Antrag an den Gemeinderat gestellt, damit die Ortsparteien über laufende Geschäfte zeitig informiert werden und bei Bedarf in Sachgeschäfte involviert werden. Am 19. Dezember fand ein Gespräch zwischen den Ortsparteien und dem Gemeinderat statt, um eine künftige, engere Zusammenarbeit in Betracht zu ziehen. Die Ereignisse der vorangegangenen Gemeindeversammlung bekräftigte unsere Anliegen zusätzlich. 

Im Juni musste erstmals eine Parteiversammlung, aufgrund vieler Abmeldungen, abgesagt werden. Ein Tiefpunkt in diesem Jahr. Jedoch nutze die Parteileitung den freigewordenen Abend, um die Gründe für dieses vermeintliche Desinteresse zu evaluieren. Wir hatten eine selbstkritische und gleichzeitig motivierte Auseinandersetzung und konnten bereits einige neue Ansätze umsetzen: So sollen die Kommissionsmitglieder besser unterstützt und begleitet werden, um mehr Sicherheit, Freude und auch mehr Teilnahme verspüren zu können. Sämi Gauler und Toni Funk stehen uns als Berater zur Seite. In einem weiteren Punkt sollen Diskussionen an Sitzungen mehr Platz bekommen, um Beschlüsse, Lösungsansätze und Themen zu definieren. Als dritten Punkt müssen wir unsere Ressourcen besser einsetzen. So werden die Aufgaben besser verteilt und neue Mitglieder können sich einbringen. Seit diesen Massnahmen ist mehr Elan spürbar.

Am 8. September fand der zweite Bring- Holtag statt. Wir hatten den Eindruck, dass dieser besser besucht war als die erste Durchführung. Trotzdem gibt es noch einige Optimierungspunkte, die wir beim nächsten Mal frühzeitig angehen möchten. 

Am 30. August durften wir wiederum unser Pétanquespielen durchführen. Unsere geselligen Anlässe sind jeweils sehr gemütlich, gut gelaunt und einladend. Ein schönes Merkmal unserer Sektion.  

Ende Jahr haben sich die Grüne Aarberg als neue Aarberger Partei etabliert. Es werden sich bestimmt Synergien ergeben. An diesem Punkt ist es aber auch Zeit sich Gedanken zu den künftigen Gemeindewahlen zu machen und die Wahlthemen langsam aufzugleisen. 

Ich bin überzeugt, dass wir momentan gestärkt aufgestellt sind. Wir haben uns im vergangenen Jahr entwickelt und werden von verschiedenen Kräften getragen. 

Eure Präsidentin

Chantal Hersche

 

Jahresbericht 2017

Mit Beginn des Jahres 2017 hat auch die neue Legislatur im Gemeinderat und in den Kommissionen begonnen. Unsere neue Gemeinderätin hat ihr Amt als Präsidentin der Bildungskommission angetreten. Wie sich in diesem Jahr gezeigt hat, eine herausfordernde Aufgabe mit vielen Facetten. Starke Nerven, Durchsetzungsvermögen und viel Überzeugungsarbeit waren und sind nötig im Gemeinderat und in der Kommission. Aber gerade diesen nötigen Biss und den Einsatz für die Überzeugung der Sache bewundern wir sehr und sind froh für jeden Schritt, den Rosmarie für sich und im Sinne der SP in die richtige Richtung machen kann.

 

In den Kommissionen konnten ebenfalls neue Mitglieder Kommissionsarbeit schnuppern. Der Austausch in den Sitzungen war stets interessant und informativ.

 

Wir starteten im Jahr 2017 mit einigen neuen Mitgliedern im Vorstand. Ich war gespannt wie sich diese neue Zusammensetzung in diesem ersten Jahr zusammenfügt. Nach einem Jahr kann ich nun sagen, dass ich stolz bin diesen Vorstand und diese SP Sektion präsidieren zu dürfen. Die Sitzungen optimieren sich von mal zu mal, die geselligen Anlässe sind eine Bereicherung und vereinzelnd finden neue Mitglieder den Weg zu uns. Das zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir bringen Ideen ein, setzten diese ressourcenorientiert um und versuchen Optimierungsvorschläge umzusetzen. Wir haben den Weg über die Parteigrenze gefunden und erachten die Zusammenarbeit mit der Gemeinde, anderen Parteien und Organisationen als eine Bereicherung.

 

Als neues und erfolgreiches Projekt möchte ich unseren 1. Aarberger Bring-& Holtag erwähnen. Dies ist ein schönes Beispiel wie eine vielversprechende Zusammenarbeit mit verschiedenen Interessengruppen funktionieren kann.

Das Pétanquespielen war wiederum ein geselliger Anlass. Hingegen haben wir das Adventsfenster im 2017 nicht mehr durchgeführt.

Die Bildungsveranstaltungen an den Parteiversammlungen waren mit dem Besuch von Marc Dinichert vom Verein tea&talk und dem Einblick in die Stiftung Wunderland des Restaurants Mercato in Aarberg erfahrungsreiche Momente.

 

Das Jahr endete mit den ersten Schritten Richtung Grossrats-& Regierungsratswahlen vom 25. März 2018. So auch mit Beginn der dritten Ausgabe unseres SP Magazins «Aarberger Brücke», wie auch mit der Organisation eines überparteilichen Wahlanlasses, was regelmässige Treffen mit der Präsidentin und den Präsidenten der anderen Ortsparteien mit sich brachte. Eine neue und spannende Form der überparteilichen Zusammenarbeit. In diesem Sinne wird sich auch unsere Idee der Umgestaltung des Spielplatzes bewähren.

 

Das Jahr 2017 zeigte, das wir nicht stehen bleiben, offen für Neues sind und tolle Mitglieder im Vorstand, im Gemeinderat, in den Kommissionen und in der SP Aarberg haben.  

 

Ich danke allen SP Sympathisanten und Sympathisantinnen, allen Mitgliedern, allen engagierten Vorstandsmitgliedern und unserer Gemeinderätin für ihren Beitrag an der SP Aarberg.

 

 

Eure Präsidentin

Chantal Hersche

Jahresbericht 2016

Präsidium SP Aarberg

An der letzten Hauptversammlung vom 18. März 2016 hat Myriam Lanz das Präsidium abgeben und ich habe die Anforderung angenommen. Mit diesem Neustart wurde ebenfalls das Wahljahr eingeläutet. Es wurde ein Wahlteam gebildet bestehend aus den Gemeinderatskandidatinnen und Kandidaten und unserem Kreativkopf Alex Stein. An einer ersten Sitzung anfangs April wurden Ideen für das Wahlkonzept und die Wahlthemen gesammelt. Noch war unsere Liste jedoch nicht komplett. Der leere Platz wurde durch unser Neumitglied Markus Pfiffner besetzt. Somit konnten wir bereits am 4. Mai unsere Liste abgeben. Wir waren die Nummer 1.

Durch regelmässige Sitzungen im Wahlteam wie auch dank modernen Kommunikationsmitteln wie whats app, fand ein reger Austausch statt. Spontane, verrückte, neue und bewährte Ideen konnten gleich ausgesprochen werden. Dies zeigte sich auch in unserem Wahlkampf: Bewährte Ideen wie APG Plakate beim Bahnhof, unser SP Magazin, Inserate im Anzeiger, einen Wahlslogan, auffällige und lesefreundliche Plakate und Flyer gepaart mit neuen und frechen Ideen wie den dreiwöchigen promotrailer in Grossformat, eine Ballon- und Vermicellesaktion sowie der Verzicht auf Standaktionen machten unsere Präsenz aus. Am 23. Oktober konnten wir schliesslich kurz nach Mittag das mit Spannung erwartete Resultat abholen. Wir konnten unseren Sitz halten und durch Rosmarie Steffen besetzen. Wir freuen uns mit einer erfahrenden, kompetenten und gut vernetzten Politikerin im Gemeinderat vertreten zu sein. Die FDP erhielt durch ihre gutbesetzte Liste von bekannten Aarberger Gesichtern einen zweiten Sitz. Dies ist anerkennend anzunehmen und ein Potential, das wir nicht hatten. Gleichzeitig musste die SVP einen Sitz abgeben, was erfreulicherweise dazu führte, dass im Gemeinderat kein Mehrheitsprinzip mehr herrscht.

 

Als Ziel nehmen wir uns vor, nicht nur im Wahljahr so engagiert und präsent zu sein, sondern in jedem Jahr 1-2 Ideen konkret zu machen und umzusetzen. Unsere Arbeit soll Hände und Füsse haben und uns mit einem spannenden und lohnenswerten Ergebnis erfreuen. Dies macht auf uns aufmerksam, motiviert uns und hoffentlich auch andere Aarbergerinnen und Aarberger. Der Wunsch, dass mehr Mitglieder und Neumitglieder den Weg zu uns und an die Versammlungen finden war und ist immer ein Thema. Dies ist auch in anderen Parteien und Vereinen immer ein Thema. Ich möchte dem jedoch nicht mit Jammern entgegentreten sondern durch konkrete Themen, die wir erarbeiten. Über die wir mit unseren Mitmenschen, Freunden, Nachbarn sprechen. Dazu ist es wichtig auf die Kräfte, die wir haben, zu bauen und Sorge zu tragen und nicht auf die, die wir nicht haben.

Mögliche überparteiische Zusammenarbeit soll dabei kein Tabu sein, sondern unser Selbstverständnis von Sachpolitik.

 

Anlässe wie das Pétanque spielen im August und das Adventsfenster am 6. Dezember liessen uns zusammenkommen und das Miteinander geniessen.

 

Den Jahresbericht möchte ich an der heutigen Hauptversammlung durch Ankündigung vieler Wechsel im Vorstand abschliessen. Es werden uns einige alte Hasen verlassen und im Hintergrund tätig sein. Neue Kräfte werden ihre Plätze einnehmen. Aber dazu mehr im nächsten Jahresbericht.

 

Ich sage Dankeschön euch allen für euer Engagement im letzten Jahr. Wir haben gearbeitet und es hat sich gelohnt. Ich freue mich auf ein weiteres Jahr mit spannenden und notwendigen SP Ideen in Aarberg.

 

Eure Präsidentin

Chantal Hersche

 

Jahresbericht 2015

Liebe Genossinnen, liebe Genossen

 

Im Jahresbericht vom 2014 habe ich geschrieben, dass das politische 2014 so vorbeigeplätschert sei. Bei dem Zusammenstellen der Geschehnisse und der Daten vom 2015 wurde mir wieder in Erinnerung gerufen, dass das vergangene politische Jahr doch das eine oder andere zu bieten hatte. Es schien fast so, als ob wir (Sämi im letzten Gemeinderatsjahr und ich im letzten Jahr als Co-Präsidentin) doch noch etwas gefordert würden.

 

Nachdem Sämi am 16. August 2013 den Spatenstich zur Aarfithalle feiern konnte, so konnte er endlich, nach einigen Hürden, viel Energie, unzähligen Sitzungen, langen Spaziergängen zur Kräheninsel am 13. und 14. Juni 2015 die Aarfithalle offiziell einweihen. Wenn man aber Sämi kennt, so weiss man, dass er sich wohl nicht auf dem bequemen Holzstuhl, den er von Fritz, anlässlich der Aarfit- Einweihung erhalten hat, ausruhen wird. Sämi hatte auch im 2015 wieder viel zu tun. Zahlreiche Sitzungen hatte er wegen der Überbauungsordnung Altstadt, wegen dem Erweiterungsbau der Primarschule und neu auch noch aufgrund des Migros-Projektes beim Bahnhof-Postareal.

 

Das umtriebige Politjahr 2015 zeigte sich bereits im Februar – kaum ins neue Jahr gestartet, flatterten schon wieder Presseanfragen zum Ortspolizeireglement ins Haus – doch glücklicherweise kann noch der bissigste Journalist die SP Parteileitung nicht ins Schleudern bringen. Auch im Februar starteten wir das Projekt „SP Infoblatt“ – kurz darauf wurde das Projekt in „Aarberger Brücke“ umbenannt. Bald einmal war klar, wer was zu schreiben und zu fotografieren hatte – während den Frühlings-und Sommermonaten wurde im Hintergrund fleissig gearbeitet. Das Resultat – eine spannende Aarberger Brücke ist im September 2015 erstmals erschienen. Nun wird es eine nächste Herausforderung sein, wiederum eine packende und auffällige Ausgabe zu kreieren.

 

Weitere politische Wellen hat die Schulsozialarbeit geworfen, wo sich die SP stark dafür eingesetzt hat. Im Juni wurden wir angefragt, ob wir bei der Wahlkampagne für den National-und Ständerat mithelfen würden. Die SP Schweiz hat ein neues Konzept aufgestellt – bei dem allen Wählerinnen und Sympathisanten telefoniert wird und sie an die Wahlen erinnert werden. Wir haben eingewilligt, an dem Projekt mitzuhelfen und am 13. August 2015 konnten wir unser Küchentischgespräch bei Ane, zunächst tatsächlich drin, später aber dann im Garten, durchführen. Auch an der tatsächlichen Telefonaktion hat die SP Aarberg mitgeholfen. So war Chantal und auch Hansueli im Einsatz. An dieser Stelle, erneut ein grosses Dankeschön an Hildy und Ane, für ihre ständige und äusserst grosszügige Gastfreundschaft.

 

Das umtriebige 2015 war nicht nur von Erfreulichem gekennzeichnet. Am 18. September fand die Beerdigung von Ruedi Krähenbühl statt. Die Nachricht von seinem Tod hat uns alle tief getroffen. An der Abdankungsfeier in der Kirche waren dann auch viele SP Leute anwesend und der Parteileitung war es ein grosses Anliegen, das Wirken und Schaffen von Ruedi zu würdigen.

 

Als Abschluss des Jahres konnte die SP ein Adventsfenster organisieren – zufälligerweise am 6. Dezember. Chantal und ich konnten Sämi überzeugen, als Sämichlous aufzutreten – Der Abend ist gelungen, Sämi als Sämichlous, mit Rute, Jutensack und Pony – nicht nur als Chlous übezeugend, sondern immer wieder auch im Gemeinderat.

 

Nun steht die SP Aarberg in einem weiteren Wahljahr. Es gilt, vollen Einsatz zu zeigen und alles daran zu setzen, den bei den letzten Wahlen verlorenen Sitz, zurück zu gewinnen. Mit vielen kreativen und kämpferischen Ideen, überdurchschnittlichem Einsatz von allen und am Ende auch noch mit etwas Glück, werden wir unser Ziel erreichen.

 

SP Aarberg, die Präsidentin, Myriam Lanz